An Wasserbecken und Pergola

Von Osten kommend war, als Mulde, der alte Mühlkanal noch sichtbar – das sollte, verbunden mit vielen Ideen, auch sichtbar bleiben.

So entstand ein 13 Meter langes, mit Sandsteinen gemauertes Wasserbecken als zentraler „Punkt“. Um diesen Punkt kreisten die weiteren Gedanken, entwickelt und wieder verworfen und neu entwickelt.

Das Wasser belebte sich nach kurzer Zeit mit Fröschen, Molchen, Wasserschnecken und verschiedenen anderen Tieren. Ein Wildentenpaar macht hin und wieder Station, schwimmt ein bisschen und döst auf der Abdeckung ein Weilchen, um dann wieder in die natürlichen Gewässer zu wechseln.

Von der schlosseigenen Quelle liegt heute eine Abzweigung, die das Wasserbecken speist. Ein Mauerstück setzt hinter dem Becken einen klaren Endpunkt des Gartens. Ein Schüttstein, mit Schnabel dient als Wasseraustritt. Aus ihm plätschert es ruhig in einen kleinen Graben, um dann in das große Becken zu münden.

Im rechten Winkel zum Wasserbecken schließt eine 20 Meter lange Pergola aus unbehauenen Robinienstämmen den Garten ab. Unterschiedlichste Kletterer wurden gebeten, das durchdringende Licht in Schattenstreifen zu legen. Zwei alte Rosen ‚Madame Alfred Carrier“ waren im Mühlengarten noch vorhanden und schließen, aufwändig verpflanzt, jetzt die Pergola zum Bach hin ab.

Während mehrere Staudenbeete verschiedene Themen aufnehmen, betont ein Rasenstreifen den Renaissance-Eingang der Mühle.

  • Das Wasserbecken nimmt den früheren Mühlengraben auf, der noch im Gelände sichtbar war. Am Anfang fließt das Wasser aus einem alten Steintrog in einer Rinne durch die Pergola. Die Pergola bildet den Abschluss des Gartens nach Osten.
  • Das Wasserbecken im Sommer, begleitet von Schafgarbe (Achillea x filipendula ‚Walter Funcke’) und Prachtkerze (Gaura lindheimeri).
  • Die Pergola mit Ramblerrose ‚Ayrshire Queen’ und rotblättrigem Holunder (Sambucus nigra ‚Black Beauty’)
  • Der Einlauf des Wassers aus einem Sandsteinbecken, das Wasser fließt als Rinnsal offen durch die Pergola in das Wasserbecken. Rechts ein rotblättriger Rhabarber (Rheum palmatum var. Tanguticum).
  • Der Quellstein im Februar 2012
  • Am Wassergraben im Frühjahr. Die Blütentrauben des Glyzinienhochstammes (Wisteria floribunda ‚Rosea’) schweben über lilienblütigen Tulpen (Tulipa x ‚Marilyn’)
  • Weg vom Haus nach Süden. Die Eibenpyramide wurde 1996 zum ersten mal in klein formiert und 2010 an ihren jetzigen Standort umgepflanzt. Die blaublühenden Lavendel (Lavandula angustifolia ‚Silver Mist’) begleiten im Sommer den Weg.
  • Der südliche Weg schlängelt sich entlang des Baches und endet in der Pergola. Hier rechts und links zwei Ruhepole mit weiß blühenden Perlkörbchen (Anaphalis tiplinervis ‚Sommerschnee’) und Zartem Federgras (Nasella tenuissima, Synonym Stipa).
  • Beet an der Nordseite mit Sibirischen Schwertlilien (Iris sibirica ‚Silver Edge’), hellblättrigem Reitgras (Calamagrostis acutiflora ‚Overdam’), der Englischen Rose ‚Teasing Georgia’, blauem Bartfaden (vorne: Penstemon x cultorum ‚Catherine de la Meré’) und einem nicht namentlich bekannten weißen Storchschnabel (Geranium).
  • Detail an der Südecke der Mühle. Eine Blüte der zweijährigen Engelwurz (Angelica gigas) in den roten Blättern des Seidenbaumes (Albizia julibrissin ‚Summer Chocolate’).
  • Kletterrose ‚Guinée’ vor dem Sandstein des östlichen Hauseinganges.
  • Das Entfalten der Blütenknospen der japanischen Glyzinie (Wisteria floribunda ‚Rosea’) ist ein Schauspiel eigener Art.

1Z0-101 630-008 Dumps HC-035-735-CHS PDF 1Z0-529 GE0-703 Exam HP0-336 Exam HH0-230 Dumps 650-756 Exam 642-978 Dumps HP0-Y27 Certification A00-204 Dumps ACSO-IPG-CTT-2011-02 920-261 Exam 000-M83 Exam 9L0-207 1Z1-853 000-M38 PDF P6040-017 Dumps FCGIT PDF HP2-Z24 VCE 1Z0-208 Dumps E20-522 Exam PDF C9560-659 IT Exam E20-822 PDF FL0-110 Exam PDF 920-501 Exam A01-250 PDF 000-745 Exam 050-605 PDF SR0-201 Dumps HH0-210 Exam PDF NS0-145 Exam CISA PDF 1Z1-010 Exam PDF 090-552 PDF E10-110 Dumps 500-451 Dumps 50-694 Dumps 156-215-71 Exam 1Z0-033 Exam PDF 251-312 Dumps 920-344 000-532 Dumps 920-450 Exam PDF 000-M249 Certification HP2-ABC VCE 646-202 IT Exam C2010-656 PDF 000-631 Certification HP0-919 C2010-574 Certification ASC-091 Exam 642-132 00M-670 Dumps C2140-046 HC-035-421-ENU Exam 000-371 IT Exam C4040-225 Dumps HP2-H37 IT Exam 1T6-220 IT Exam C_BITWF_73 Exam ZJN0-355 1Z1-821 PDF